Wochenende eingeweiht wurde. Die ersten Versuche waren so „La La“, im Laufe der nächsten Versuche wurden die Ergebnisse immer besser. Im Herbst wurden dann auch die ersten zwei Forellen geräuchert, mit keinem schlechten Ergebnis.

Aber am besten läst sich in meiner Meinung nach mariniertes Lamm, Pferd, Rind, Schwein und auch Geflügel (ohne Haut) räuchern. Bei der richtigen Vorgehensweise ist das Fleisch super zart und super lecker. Im normalen Fall räuchert man das Fleisch, im niedrig Temperatur Bereich. Die optimale Temperatur liegt so um die 90zig Grad (nicht höher), die Räucherzeit variiert dann nach Gewicht und der Fleischsorte.

Ein „normales Pferdesteak“ braucht schon so seine Stunde. Gewöhnungs bedürftig ist beim Verzehr die niedrige Temperatur des Räuchergutes. Ich lege das Fleisch wenn es fertig geräuchert ist, ganz kurz auf das Rost der Feuerkammer, um noch das Grillaroma und mehr Temperatur in das Fleisch zu bekommen.

Die Aromatisierten Räucher Chips, kann man fertig kaufen oder auch günstig selber machen. Am Anfang hatte ich mir Chips von alten Jack Daniels Whisky Fässern schicken lassen. Was unheimlich auf das Portmonee geht, aber nicht nötig ist.

Einfache Buchenspäne aus dem Angelgeschäft, reichen auch, wenn man sie etwas verfeinert. Ich hatte noch eine halbe Flasche billig Whisky, den wir mal für die Herstellung eine Soße gekauft hatten. Also Buchenspäne in einen luftdichten Plastikbehälter und den Whisky oben drauf. So dass sich die Späne schön voll saugen können, je feuchter sie sind, so länger dauert es bis sie vollständig in der Glut verbrannt sind. Ich behaupte mal, es eignet sich auch, Pernod, Obstbrände, Weinbrand usw. zum einlegen der Chips.

Als „normalen Grill“, kann man den Smoker natürlich auch verwenden, das Model das wir benutzen hat den Vorteil, dass man den Gar Raum und auch die Feuerkammer wie einen Grill nutzen kann.

Noch eine Nutzungs Möglichkeit ist das Pizza backen, ich werde keine Pizza mehr im Backofen machen. Der Smoker ist Ideal als Pizzaofen geeignet. Einfach mit einem Buchenholzfeuer, die Temperatur im Gar Raum auf über 200 Grad bringen und der Pizza Ofen ist fertig, die Pizza ist fast so wie aus dem Steinofen, vom Italiener um die Ecke.

Dezember 2012